Ehe und Partnerschaft – rechtlich begleiten – Ratgeber des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Rechtliche und finanzielle Fragen rund um Ehe und Partnerschaft. Broschüre „Ehe und Partnerschaft rechtlich begleiten“ der Mitautorin Florentine Heine-Mattern (Rechtsanwältin, Fachanwältin für Erbrecht)München. PDF Download

Der Ehevertrag hat einen schlechten Ruf. Probleme in der Partnerschaft, die man gerade mit dem Eheschluss besiegeln möchte, scheinen in weiter Ferne. Zudem scheuen sich viele Menschen davor, unromantisch zu wirken und eine Partnerschaft geradezu mit einem Fluch zu belegen, wenn sie das Thema der rechtlichen Absicherung anschneiden.

Doch während sich sowohl Männer als auch Frauen mit solchen Gedanken beschäftigen, fallen die negativen rechtlichen und finanziellen Konsequenzen nach wie vor überwiegend Frauen auf die Füße.

Florentine Heine-Mattern hat daher in einem Autorenteam an einer Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration mitgewirkt. Die Broschüre klärt in verständlicher und übersichtlicher Form darüber auf, welche Gefahren mit Blick auf familienbezogene Entscheidungen lauern und wie sich die Partner zum beidseitigen Vorteil absichern können.

Ehe, Partnerschaft, Familie: Zu wichtig, um sie mit Zweifeln zu belasten

    • Welche Unterschiede sind zwischen der Ehe sowie eingetragenen Lebenspartnerschaften einerseits und eheähnlichen Lebensgemeinschaften zu bedenken?
    • Welche Verträge können für nichteheliche Lebensgemeinschaften von Vorteil sein?
    • Was passiert bei einer Ehe mit Auslandsbezug?
    • Welche Gestaltungsmöglichkeiten bietet ein Ehevertrag?
    • Welche Formen von Unterhalt (Familienunterhalt, Trennungsunterhalt, Nachehelicher Unterhalt, Aufstockungsunterhalt, Krankheitsunterhalt und mehr) gibt es?
    • Welche gesetzlichen Regelungen gibt es zum Güterstand und zum Vermögen?
    • Wie wird ein Versorgungsausgleich vollzogen?
    • An welche erbrechtlichen Regelungen sollte man denken?
    • Was sind die gesetzlichen Folgen der Eheschließung und der Eheauflösung?
    • Was kostet ein Anwalt im Ernstfall?

Gute Antworten und Fallbeispiele aus der Praxis

Auf all diese Fragen gibt das Faltblatt hilfreiche Antworten und veranschaulicht die Inhalte mit Beispielen aus dem wahren Leben.

Im Vorwort der Broschüre sprechen sich die ehemalige Sozialministerin Emilia Müller sowie der ehemalige Staatssekretär Johannes Hintersberger für rechtliche Absicherung einer Partnerschaft aus.

„Liebe und Recht sind keine unversöhnlichen Gegensätze“

„Ehe und Partnerschaft sind für viele Menschen die Basis eines glücklichen und erfüllten Lebens. Der Schritt in eine gemeinsame Zukunft ist jedoch auch mit viel Verantwortung verbunden.

Das Gesetz knüpft an die Eheschließung verschiedene Folgen. Diese betreffen zum Beispiel den Güterstand, Unterhalt und die Versorgung im Alter. In einem Ehevertrag können diese Regelungen an die persönliche Lebenssituation und die eigenen Vorstellungen von der gemeinsamen Zukunft angepasst werden. Zwar erscheinen in einer glücklichen Beziehung Rechtsfragen auf den ersten Blick nicht relevant, sie können aber insbesondere auf dem Gebiet des Vermögensrechts von großer Bedeutung sein. Zudem kann es emotional sehr entlastend sein, wenn durch klare Absprachen Streitigkeiten von vornherein vermieden werden.

Liebe und Recht sind keine unversöhnlichen Gegensätze. Gerade Frauen müssen während einer Partnerschaft und Ehe oft weitreichende familienbezogene Entscheidungen treffen. Im Falle eines Scheiterns der Beziehung kommt es dann oft zu massiven finanziellen Problemen der Frauen.

Mit dieser Broschüre wollen wir darüber informieren, welche rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen diese Entscheidungen haben können. In der Konsequenz sind Frauen häufiger von Altersarmut betroffen. Diese Broschüre gibt einen Überblick über die gesetzlichen Folgen der Eheschließung und des Unterhaltsrechts sowie die Rechtslage bei einer Partnerschaft ohne Eheschließung. Sie informiert über die rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten und erläutert dazu die verschiedenen Möglichkeiten der individuellen Gestaltung durch Ehe- oder Partnerschaftsvertrag auch anhand von Beispielsfällen.

Dargestellt werden unter anderem Möglichkeiten des fairen Ausgleichs von wirtschaftlichen Nachteilen, die zum Beispiel durch eine Einschränkung der Erwerbstätigkeit aufgrund von Familienarbeit eintreten können. Die vorangestellten praxisnahen Fallkonstellationen bieten eine erste Orientierung, an welche Regelungen je nach Lebensphase zu denken ist. Ein Fragenkatalog sowie ein Stichwortverzeichnis, Hervorhebungen durch Randanmerkungen und farbliche Kennzeichnung weisen den Weg zu den auf die jeweilige Lebenssituation passenden Informationen. Die vorliegende Broschüre soll Denkanstöße geben, sie kann und soll jedoch eine anwaltliche oder notarielle Beratung nicht ersetzen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg!“
Emilia Müller Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration a. D. und Johannes Hintersberger Staatssekretär a. D.

Download, Broschüre A5, 118 Seiten, PDF 4,0 MB

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Erscheinungsjahr 2016

Sie haben Frage zum Ehevertrag, Unterhalt, Gestaltungsmöglichkeiten und Absicherung?
Rufen Sie uns an – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie an der Diskussion teilnehmen?

Dann können Sie hier einen Kommentar veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.